Dienstag, 31. Januar 2023
Notruf: 112 | Retten, Löschen, Bergen, Schützen 

05.06.2019 - 11:07 Uhr | Brandmeldeanlage Krankenhaus Lindenbrunn

Matthias Schaffer - FF Coppenbrügge:
Heute um 11:07 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Coppenbrügge zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage im Krankenhaus Lindenbrunn alarmiert. Schon bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte wurde durch einen Mitarbeiter mitgeteilt, dass es im Sockelgeschoss zu einer Rauchentwicklung gekommen sei. Daraufhin wurde vorsorglich der erste Nachalarm bei der Leitstelle Weserbergland angefordert, in diesem Rahmen wurden die Feuerwehren Bisperode, Dörpe, Marienau und der ELW der Gemeindefeuerwehr alarmiert.

Weiterlesen

04.06.2019 - 18:40 Uhr | Übung - Gefahrgutunfall Schwimmbad Coppenbrügge

Cord Pieper (Gemeindepressewart):
Eine Übung mit der Alarmmeldung „Gefahrgutunfall / Freibad Coppenbrügge / Chlorgaswarnanlage hat ausgelöste“ fand heute Abend ab 18:40 Uhr in Coppenbrügge im Felsenkeller statt. Angenommen war das bei Wartungsarbeiten an der Chlorgasanlage ein Ventil abgerissen, ein IBC Behälter leck geschlagen und eine Druckleitung der Mischanlage geplatzt war. 
Insgesamt vier Mitarbeiter der Wartungsfirma und der Bademeister hielten sich zu dem Zeitpunkt des Vorfalls im Schwimmbadkeller auf. Die ersten alarmierten Kräfte laut AAO waren die Freiwilligen aus Coppenbrügge und Marienau, die Kleinschleife des ABC Zuges der Kreisfeuerwehr sowie der ELW der Gemeindefeuerwehr und die Drohnenpiloten der Kreisfeuerwehr. 

Weiterlesen

03.06.2019 - 19:12 Uhr | Feuer Wohnung - schwarzer Rauch aus Küche

Cord Pieper (Gemeindepressewart):
Ein Feuer in der Küche einer Wohnung in Bisperode, laut Polizeiangaben durch einen Kurzschluss in einem Elektrogerät entstanden, hat heute um 19:12 Uhr den Einsatz der Freiwilligen Feuerwehren Bisperode, Diedersen, Coppenbrügge sowie der Hygiene Einheit des ABC-Zuges aus Marienau erfordert. Den Feuerwehrkräften, die sich auf Anfahrt zur Einsatzstelle befanden, wurde durch die Leitstelle mitgeteilt das sich noch Personen im Gebäude befinden sollten. Da dies auch am Einsatzort nicht ausgeschlossen werden konnte, wurde zuerst unter Atemschutz die gesamte Wohnung abgesucht und danach das Feuer in der Küche gelöscht. Alle fünf anwesende Bewohner außerhalb des Hauses, darunter zwei Kinder, konnten sofort betreut und dem Rettungsdienst übergeben werden. Zwei Meerschweinchen konnten aus einem leicht verqualmten Raum gerettet werden. Ebenso wurde die Küchendecke geöffnet um Brandnester in der Zwischendecke auszuschließen. 

Weiterlesen

02.06.2019 - 15:20 Uhr | Verkehrsunfall mit Motorrad auf der L425

Cord Pieper (Gemeindepressewart):
Ein Verkehrsunfall auf der Landstraße 425 zwischen Haus Harderode und Lauenstein hat heute den Einsatz der Freiwilligen Feuerwehren Harderode und Bisperode erfordert. Ein Motorradfahrer war auf einen Pkw aufgefahren und hatte sich Verletzungen zugezogen. Betriebsmittel liefen an der Unfallstelle aus. 
Die Freiwilligen sicherten die Unfallstelle ab, sperrten die Landstraße, unterstützten den Rettungsdienst beim Versorgen und Abtransport des Bikers und stellten den Brandschutz her. Zusätzlich wurde die Landung des Rettungshubschraubers „Christoph 4“ auf einem nahegelegenen Feld abgesichert. Abschließend wurde die Straße gereinigt und die Einsatzstelle an die Polizei übergeben, sowie dem Abschleppdienst geholfen. 
Aufgrund der hohen Temperaturen wurden an alle Beteiligten Getränke ausgegeben. 

Lesen Sie mehr auf www.gemeindefeuerwehr-coppenbruegge.de

22.05.2019 - 09:07 | Brennt Schornstein in Bisperode

Cord Pieper (Gemeindepressewart):
Zu einem brennenden Schornstein in Bisperode sind heute morgen um 09:07 Uhr die Freiwilligen Feuerwehren Bisperode, Diedersen, Bessingen und Coppenbrügge alarmiert worden. Die Brandschützer forderten den zuständigen Schornsteinfeger an, kontrollierten sämtliche Etagen des Wohnhauses und stellten auf jeder Etage Personal mit Kleinlöschgeräten ab. Mehrere Trupps unter Atemschutz rüsteten sich vorsorglich aus. 
Mit der Wärmebildkamera wurde der komplette Schlot bis zum Eintreffen des Schornsteinfegers untersucht. Der Schornstein konnte jetzt kontrolliert ausbrennen. Abschließend wurde die Einsatzstelle an den Schornsteinfeger übergeben. Während des Einsatzes wurden die Bewohner und die Einsatzkräfte durch den Rettungsdienst betreut bzw. geschützt.

Lesen Sie mehr auf www.gemeindefeuerwehr-coppenbruegge.de